29 Juni 2011

Viel Arbeit

Nachdem ich im Mai meine Schreib-Unlust überwunden habe, fehlt mir jetzt einfach die Zeit zum Beiträge schreiben. Es ist im Camp so viel nachzuholen und zu organisieren, und dauernd kommt mehr hinzu.

Zum Glück gibt es diese genialen Geräte - Fotoapparat genannt - mit denen man in kurzer Zeit viel erzählen kann. Also lasse ich mal Bilder sprechen:

Unser neues Auto, wieder ein Dodge Truck, mit dem man jedoch auch einen grossen Anhänger ziehen kann. Den alten Truck haben wir behalten, denn er hat mit seinen neun Jahren erst hunderttausend Kilometer auf den Rädern. Für Arbeiten im Camp und in der Region nutzt er uns da noch lange:


das Nummernschild:


Wieder einmal haben wir alle unsere Abwassergruben auspumpen lassen, eine ziemlich "schmeckige" Angelegenheit:




Ein Highlight an einem ganz normalen Montag im Juni:



Die neuen Oeffnungszeiten im Sommer geben uns etwas mehr Luft für anderes, wir sind nur noch auf Reservation offen (und bisher hatten wir erst eine Reservation...):



Mein mobiler Outdoor Fireplace (nachdem der alte ein Rendez-vous mit dem Traktor hatte):




Anfangs Juni brauste ein heftiger Sturm über unsere Region. Einige Camper haben ihre Vordächer und Screentents (Mückenzelte) verloren:



Auch ein paar Bäume mussten ihr Leben lassen. Alles in Allem hatten wir jedoch Glück und keine allzu grossen Schäden:



Ende Mai hatte ich eine geniale Idee. Für unseren doch reichlich anfallenden Abfall suchten wir einen gebrauchten Container, der garantiert bärensicher ist. Und wir haben dieses tolle Stück gefunden, ein modifizierter halber Container mit Rolltor, der sich hervorragend für unsere Zwecke eignet (und farblich erst noch passt, so ein Glück...):



Georg ist fleissig am Fischen, mit Erfolg, wie man sieht:


Das Wetter lässt manchmal etwas zu wünschen übrig, was uns von einem gemütlichen Camp-Feuer jedoch nicht abhält:



Wunderschöne (fast) neue Lodge:



Das neuste Projekt: Ein Pizzaofen, wie wir ihn in der Schweiz hatten. Das Pizzaofen-Kit ist schon längst hier, nur muss jetzt zuerst das entsprechende Gebäude gebaut werden. Die Männer sind sehr eifrig daran, dass bis in zwei Monaten die erste selbstgebackene Pizza gegessen werden kann:

der Bauplatz wird vorbereitet



die Betonsockel werden gegossen



das Grundgerüst steht



die Dachkonstruktion wird gemacht



das Dach wird montiert



Soviel für heute, ich muss zum Briefkasten und sehen, ob wir endlich wieder mal Post kriegen. Die bei der Post streikten nämlich und mussten per Gesetz zur Arbeit zurückbeordert werden. Und da unser neue Truck in der Garage ist (der erste Recall, etwas bei der Hinterachse muss ausgetauscht werden), habe ich einen Dodge Van zur Verfügung, den ich jetzt unbedingt probefahren muss. Also tschüss, bis dann...